Freitag, 6. August 2021

Schikanen für Ungeimpfte und Genesene

Die Pandemie-Inszenierung geht in die nächste Runde. Die Wirrologen und Modellierkünstler haben mal kurz Pause. Denn jetzt schlägt die Stunde der Polit-Demagogen und der Experten des Folter- und Erpressungswesens. 

Es geht darum, wie man die Daumenschrauben so stark anzieht, dass Ungeimpfte und Genesene mit abgelaufener Genesungsfrist am gesellschaftlichen Leben möglichst nicht mehr teilnehmen können. Täglich regnet es Vorschläge, die sich an Perfidie übertreffen.

So sollen ungeimpfte Jugendliche weiterhin dreimal wöchentlich testen müssen und als einzige in der Klasse mit Maske sitzen, deutlich sichtbar als Impfgegner-Plagen gekennzeichnet: zum Abschuss freigegeben für alle Lehrer mit Virentodesangst und entsprechendem Aggressionspotenzial.

Das sei aber keine Zwei-Klassen-Gesellschaft, sagte der oberste Bildungsministrant Fassmann, weil man seinen Status jederzeit ändern könne, "und in dem Augenblick, wo ich mich impfe, gehöre ich zur anderen Klasse."

Erwachsenen, die sich nach Genesung oder generell nicht impfen lassen wollen, steht es künftig frei,  den Beruf zu wechseln. Denn immer mehr politisch dominierte Sparten - wie Schulen oder Krankenanstalten - kündigen an, dass Mitarbeiter ohne die gerade aktuelle Anzahl an Impfungen und notwendigen Auffrischungen (1, 2, 3, …) nicht länger erwünscht sind. 

Nachdem Österreich als Weltmeister der Gurgel- und Nasenbohr-Testerei derzeit eine Reihe findiger Firmengründer, Polit-Querschläger,  Uni-Profitoren und Laborbetreiber zu Multimillionären macht, sind Schlaumeier wie der oberste Ärztekämmerer auf die Idee gekommen, dass es nun aber wirklich genug ist, mit der Steuergeld-Verschleuderung. Wer künftig noch Tests braucht, soll sie gefälligst selber zahlen. 

Die Zeit der Gratis-Tests ist vorbei: wer künftig ins Theater
oder in den Supermarkt will, soll zahlen (Foto:7C0)

Damit niemand mit einem Kino-, Friseur- oder Restaurant-Streik billig davon kommt, wurde - unter anderem vom deutschen Gesundheitsminister Jens Spahn und seinen Experten – eine Testpflicht für den Supermarkt-Einkauf und den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln ins Spiel gebracht. 

Man kann es sich schön vorstellen, das schmierige Grinsen, wenn ihnen wieder eine neue Schikane eingefallen ist. 


Und ganz wichtig: Es gilt auch weiterhin, die allgemeine Wahrnehmung der Gefahr hoch zu halten. Denn nur so finden sich genügend freiwillige Hilfs-Sheriffs und Blockwarte, die mit Einsatz von Mobbing und Denunziation dafür sorgen, dass die Moral aufrecht bleibt.

Auch Schul-Schließungen sind hierfür ein probates Mittel. In einer von der deutschen Kultusministerkonferenz in Auftrag gegebenen Studie heißt es dazu:  "Darüber hinaus werden Schulschließungen als Zeichen der Ernsthaftigkeit der Epidemie wahrgenommen und können persönliche Einschränkungen verstärken."

Mit den Ungeimpften und den Schülern werden also die Schuldigen für die panisch erwartete VIERTE WELLE aufgebaut. Das dafür nötige Vorurteils- und Lügenmosaik wird über alle Medien simultan vermittelt, damit alles perfekt geframed ist und sitzt, wenn der potemkinsche Impfpalast – wie jetzt schon absehbar – scheppernd zusammen kracht. 

Wir steuern auf einen gruseligen Herbst zu.


PS: Wenn Ihnen dieser Blog interessant und wichtig erscheint, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen.



Bert Ehgartner steht auch für Vorträge, Filmvorführungen, etc. zur Verfügung. 
Nähere Informationen finden Sie auf dieser Seite


1 Kommentar:

  1. Lieber Herr Ehgartner! Was können wir tun? Das gibt es ja nicht, dass nun gemäß der neuen Regeln so viele Einschränkungen bzw Diskriminierung auf Ungeimpfte zukommen - in Anbetracht der dafür fehlenden Evidenz!!! Das gibt es doch nicht!!! Was können wir tun?!?
    Danke für Ihre Arbeit.

    AntwortenLöschen