Montag, 22. November 2021

Geert Vanden Bossche warnt eindringlich vor Covid-Impfung bei Kindern: "Wir zerstören ihre natürliche Immunität"

Voller Lockdown! Impfpflicht für alle! Österreich hat es wieder mal in die weltweiten Schlagzeilen geschafft. Kein anderes EU-Land hat bislang viermal den bundesweiten Lockdown verhängt. Die Verzweiflung ist groß und schuld sind – nach offizieller Darstellung – die Ungeimpften. Denen soll es nun ab 1. Februar an den Kragen gehen. Als Vorreiter der Zwangsimpfung ist Österreich in illustrer Gesellschaft. Das haben bisher nur der Vatikan, sowie die autoritär geführten zentralasiatischen Republiken Tadschikistan und Turkmenistan eingeführt. 
Sobald die Covid-Situation eskaliert, setzen sich bei den österreichischen Politikern regelmäßig die Ratschläge jener Experten durch, die den radikalsten Ansatz predigen. – Doch Moment, waren das nicht genau jene Fachleute, die auch davor schon gezeigt haben, dass ihre Pandemie-Rezepte nutzlos und kontraproduktiv sind?
Ich habe stattdessen mit einem Impfexperten Kontakt aufgenommen, dessen Prognosen sich seit März dieses Jahres weitgehend erfüllt haben: mit dem belgischen Wissenschaftler Geert Vanden Bossche. Und seine Botschaft geht in die komplette Gegenrichtung:  "Wir müssen die Impfung der Kinder und jungen Leute unbedingt verhindern!"

Vanden Bossche: "Ohne Massenimpfungen hätte es von der Wuhan-Pandemie
zur Pandemie der Delta-Variante über hundert Jahre gebraucht."

Der belgische Wissenschaftler Geert Vanden Bossche hat eine schillernde Karriere hinter sich. Neben seiner Lehrtätigkeit an verschiedenen Universitäten arbeitete er unter anderem für die Gates-Foundation sowie als Leiter der Abteilung für Adjuvantien-Technologie beim Impfstoff-Hersteller GSK (GlaxoSmithKline). 
In einem ausführlichen Interview, das er kürzlich dem "Highwire"-Moderator Del Bigtree gab,  erklärte er, warum er sich von diesen lukrativen Jobs zunehmend entfremdet hat. "Den letzten Anlass gab meine Mitarbeit an Studien für einen Ebola-Impfstoff." - Dabei, erklärt Bossche, wurden so genannte Ring-Impfungen an allen Personen im regionalen Umfeld eines Ausbruchs durchgeführt. "Das ist extrem gefährlich, weil mit Ebola infizierte Menschen ohnehin schon mit der Immunreaktion auf die Viren schwer zu kämpfen haben. Wenn ich in diese Phase auch noch rein impfe, eskaliere ich die Immunreaktion und bringe die Geimpften mutwillig in Lebensgefahr." 
Als später die Studie erschien, suchte man die Resultate der Ringimpfungen vergebens, alle Sofortreaktionen waren im Bericht unterschlagen. Trotz wiederholter Nachfrage, wie viele Todesfälle aufgetreten sind, erhielt Vanden Bossche von der WHO niemals eine Auskunft. 
Und das reichte ihm dann erstmal. Seither arbeitet er als unabhängiger wissenschaftlicher Berater. 

Prognose hat sich bewahrheitet

Zur Covid-Problematik äußerte sich Geert Vanden Bossche erstmals zu Beginn dieses Jahres. Er veröffentlichte auf seiner Webseite ein zweiminütiges Video, in dem er die zuständigen Personen der WHO eindringlich dazu aufforderte, sofort eine offene wissenschaftliche Debatte über die weltweiten Impfaktionen einzuleiten. Diese würden nämlich zwangsläufig zur Entstehung so genannter "Immune-Escape-Varianten" führen, die "einen Tsunami an Krankheiten und Todesfällen" nach sich ziehen. 

In vielen weiteren Interviews und Fachartikeln machte Vanden Bossche an Hand zahlreicher wissenschaftlicher Belege die Ernsthaftigkeit seiner Sorge deutlich. Behörden und Experten warf er vor, sich dem starken Wunsch der Politik zu beugen, rasch ein Wundermittel aus der Tüte zu zaubern, ohne die wissenschaftlichen Hausaufgaben gemacht zu haben. "Es gibt keine einzige wissenschaftliche Studie, die nachvollziehbar darlegt, wie so ein Impfstoff, der es nicht mal schafft, die Viren dauerhaft zu neutralisieren, die Pandemie eindämmen soll", erklärt der belgische Impf-Experte. Und als kleine Botschaft an die Österreicher fügt er hinzu: "Unter diesen Umständen eine Impfpflicht auszurufen ist wissenschaftlich absurd."

Tatsächlich hat sich Vanden Bossches Warnung auf mehrfache Weise bestätigt: Mitte des Jahres kam es nach Alpha-, Beta- und Gamma-Variante zu einer weiteren fulminanten Umwälzung des viralen Geschehens. Die Delta-Variante eroberte binnen weniger Wochen die globale Vorherrschaft und liefert in den Sequenzierungen heute rund 99% der SARS-Cov-2 Befunde. Der Versuch, sich über Grenzschließungen oder Lockdowns vor den neuartigen Varianten zu schützen erwies sich als hoffnungslos lächerlich.

"Setze niemals eine Massenimpfung mitten in einer Pandemie ein, wenn diese Impfung nicht fähig ist, eine sterilisierende Immunität zu erzeugen." - Dies ist laut Vanden Bossche das erste Gebot. Und es wurde fahrlässig missachtet: 
"Massenimpfungen mitten in der Pandemie erzeugen einen enormen immunologischen Druck, der bei den Viren zu einer natürlichen Selektion führt. Nur die fittesten Viren überleben - und zwar jene, die gegen die Spike-spezifischen Impfantikörper resistent sind. Die Spikes sind jene viralen Proteine, die dessen Infektiosität ausmachen. Wenn ich nun einen Spike-spezifischen Impfstoff massenhaft anwende, dann selektiere ich die Viren sozusagen nach jener Art, die den spitzesten Stachel hat. Aus dieser Variante, die vorher vielleicht nur einen winzigen Bruchteil der Virenpopulation ausgemacht hat, wird schließlich der dominierende Virenstamm. Ohne Massenimpfungen hätte es von der Wuhan- zur Delta-Variante mindestens hundert Jahre gebraucht."


"Die Immunität der Ungeimpften verbessert sich laufend"

Geert Vanden Bossche versteht es exzellent, den Unterschied zwischen natürlich erworbener Immunität und künstlicher Impf-Immunität zu erklären. Das Immunsystem besteht im groben aus zwei Teilen: aus der angeborenen Abwehr und dem erworbenen, lernenden Immunsystem. Speziell bei Kindern und jüngeren Erwachsenen ist das angeborene Immunsystem topfit. Es besteht aus verschiedenen Zell-Typen, die untereinander kommunizieren und jeweils spezielle Fähigkeiten haben. Dazu zählen etwa Makrophagen, Natürliche Killerzellen, Antigen-präsentierende Zellen oder bestimmte B-Zellen, die auch Antikörper erzeugen können. 
"Die angeborene Immunabwehr lässt sich sogar trainieren. Mit jedem neuen Virenkontakt sind gesunde Leute geübter und die Viren haben überhaupt keine Chance mehr, ihren Wirt krank zu machen. Die Immunabwehr sorgt für eine sterilisierende Immunität, keine Viren überleben. Die Ansteckungsgefahr ist binnen kurzer Zeit gebannt.
Gesunde Leute haben wenig oder gar keine Symptome. Die Immunität der Ungeimpften verbessert sich mit jedem neuen Viren-Kontakt."

Dazu trägt auch bei dass sich die natürliche Immunreaktion auf das gesamte Virus mit seinen rund 20 Proteinen und Antigenen bezieht. Somit fällt es leicht, die Viren wieder zu erkennen - einzelne Mutationen machen es nicht unsichtbar.
Vollständig anders verläuft das bei den Geimpften. Hier prägt sich über die Impfung eine einzige dominante Reaktion ins Gedächtnis des Immunsystems, die vor allem über die Spike-spezifischen Antikörper abläuft.  Diese erlernte Antwort overruled das angeborene Immunsystem – es wird über die Covid-Impfung sozusagen in Ruhepause geschickt. 
Dies ist jedoch fatal, wenn die nunmehr allein verantwortliche Immunabwehr nichts mehr ausrichten kann, weil die Delta-Variante der Viren veränderte Spike-Proteine besitzen, die über die auf die Wuhan-Variante gepolten Impf-Antikörper nicht mehr neutralisiert werden können.
Dadurch ergibt sich die Gefahr, dass diese zu Infektions-verstärkenden Antikörpern (Antibody-Dependent Enhancement, ADE) werden. Diese binden an die Oberfläche von Viren, neutralisieren sie jedoch nicht. Stattdessen erleichtern sie die Aufnahme des Virus in die Zelle und verstärken die Infektion.

Geimpfte ziehen die Viren magnetisch an

Vanden Bossche führt als Beispiel für den Wandel, der sich in den letzten Monaten ereignet hat, die Situation in Großbritannien an. Und er zeigt dazu die Daten der UK-Gesundheitsbehörden. Die Balken geben dabei an, wie viele Personen unter jeweils 100.000 Geimpften (dunkel) oder Ungeimpften (hell) dieser Altersgruppe im vorangegangenen Monat in Großbritannien einen positiven SARS-CoV-2 Test erhalten haben. Die britischen Behörden können diese Daten zuverlässig erheben, weil bereits seit vielen Jahren ein elektronisches Register eingeführt wurde, wo alle Impfungen der Versicherten gespeichert werden. 
Im Wochenbericht 36 ergab sich folgendes Gesamtbild der Covid-Infektionen. 

 
Hier erkennt man, dass die Ungeimpften bis zum Alter von 40 Jahren noch ein deutlich höheres Infektionsrisiko haben, als die Geimpften. 
Nur zehn Wochen später - Mitte November - hat sich die Situation vollständig verändert. 
Nun sieht es so aus: 


In der Altersgruppe von 30 bis 80 Jahren haben die vollständig geimpften Personen nun ein teils deutlich höheres Infektionsrisiko als Ungeimpfte. 
Dies liegt liegt laut Vanden Bossche am Trainingseffekt durch die wiederkehrenden Viren-Kontakte, den die Ungeimpften und Genesenen mitgemacht haben. "Mit ihrer sterilisierenden Immunität sorgen Ungeimpfte für einen verlässlichen Herdenschutz", erklärt er. "In den Entwicklungsländern Afrikas, wo kaum Impfkampagnen abgehalten wurden, sieht man diesen Effekt deutlich." 
In den Industrieländern stellen jedoch die Geimpften die Mehrheit. Und von ihnen, so Vanden Bossche, geht keinerlei Herdenschutz aus. Im Gegenteil, sie scheinen die Viren magnetisch anzuziehen. 
"Personen, die geimpft werden, verlieren mit jeder Woche mehr von ihrem Infektionsschutz. Sie haben mittlerweile ein höheres Infektionsrisiko als die Ungeimpften. Letzte Bastion sind jetzt die Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren. Hier gibt es noch Infektionen, hier erwerben sie ihren natürlichen Immunschutz mit der sterilisierenden Immunität. Wenn nun die unter 18 Jährigen ebenfalls geimpft werden, wird sich das rasch umdrehen. Und in ein paar Monaten wird es auch in dieser Altersgruppe bei den Geimpften mehr Infekte geben als bei den Ungeimpften."
Vanden Bossche schildert, was uns nun bevor steht, wenn massenhaft Kinder geimpft werden, so wie das besonders eifrige Länder und Städte bereits vor machen. Wien hat 'off label' sogar mit der Impfung der Kinder von 5 bis 12 Jahren begonnen. Der Andrang sei riesig, verkünden die Stadtpolitiker hoch erfreut. "Bis Jahresende sollen mehr als 50.000 Wiener Kinder vor Covid geschützt sein."

Vanden Bossche sieht das anders: 

"Wir steuern mit den Impfkampagnen bei den Kindern und jungen Leuten auf ein vollständiges Desaster für die individuelle Gesundheit, aber auch die Volksgesundheit zu.
Aus folgenden 3 Gründen:
1) Wenn wir jetzt die Kinder Impfen, dann nehmen wir ihnen die Fähigkeit der sterilisierenden Immunität, die sie jetzt haben, für immer weg. Dann können wir die Herdenimmunität komplett vergessen.
2) Wir haben eine weitere Brutstätte für resistente Virenarten
3) Die resistenten Stränge breiten sich aus - und wenn sie wieder kommen, so wird bei den Geimpften die vorher vorhandene angeborene Immunabwehr unterdrückt, weil sie von den über die Impfung erworbenen Antikörpern overruled werden. Diese Impf-Antikörper sind jedoch vollständig sinnlos, weil die Viren dagegen längst resistent sind."

"Falls ich mich irre, können Sie mich einsperren"


Im Interview mit Del Bigtree unterstrich Geert Vanden Bossche seine Aussage mit dem drastischen Satz: "Falls ich mich irre, können Sie mich einsperren."
Und er begründete das folgendermaßen: 

"Ich stehe zu meinem Wort und mache meinen Standpunkt klar. Aber hört man das irgendwo von einem der Experten, die jetzt die Linie vorgeben? Sagt da irgend jemand: 'Wenn etwas schief geht mit der Massenimpfung der Kinder, dann könnt Ihr mich einsperren.' Niemand sagt das!
Ich sage es, weil ich überzeugt bin und meine Hausaufgaben gemacht habe.
Es ist eine schwierige, komplexe Thematik und für Laien nicht einfach. Jeder will das beste für seine Kinder, das ist klar. Und ich möchte, dass zumindest alle Menschen die Chance hatten, diese Warnung zu hören. Das sehe ich als meine Aufgabe. Wir müssen die Impfung der Kinder unbedingt verhindern, das ist unsere letzte Hoffnung."


PS: Wenn Ihnen dieser Blog interessant und wichtig erscheint, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen.



Bert Ehgartner steht auch für Vorträge, Filmvorführungen, etc. zur Verfügung. 
Nähere Informationen finden Sie auf dieser Seite


69 Kommentare:

  1. Hallo Herr Ehgartner,
    ich verstehe nicht, warum das Immunsystem durch die Imoofung "overruled" wird. Wenn das Immunsystem eine Coronavirusvariante aufgrund der Impfung (=scharfmachen gegen ein einzelnes Spikeprotein) nicht erkennt, müsste es doch auf die Virusvariante so reagieren, wie ein ungeimpftes Immunsystem, oder nicht? Bitte erläutern Sie mir, warum dies nicht so sein soll, damit ich es verstehen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: dass der Anteil der infizierten Geimpften steigt, liegt ja sicher auch daran, dass sich die absolute Anzahl der Geimpften erhöht hat (wo nur 2 Ungeimpfte auf 8 Geimpfte kommen,können sich ja auch höchstens 2 Ungeimpfte infizieren).
      Ich selbst bin nicht geimpft und würde das gern so oder so beibehalten, aber auch die Beiträge der Impfkritiker werfen Fragen bei mir auf. Rein logische...

      Löschen
    2. Das Immunsystem hat zwei Ausformungen: das angeborene und das erworbene. Das angeborene ist großteils unspezifisch und steht von Geburt an zur Verfügung. Das andere lernt mit jeder Erfahrung - und reagiert viel spezifischer.
      In der Hierarchie stehen die erworbenen Erfahrungen jedoch über den angeborenen. Sie wurden schließlich auf Basis konkreter Auseinandersetzungen mit konkreten Viren oder Bakterien gemacht.
      Impfungen sind ein Eingriff in diesen Mechanismus, weil sie Erfahrungen aus zweiter Hand vermitteln. Das ist ja die Impf-Idee: die Krankheit zu ersparen, indem das Immunsystem zu einer präventiven Immunreaktion angeregt wird.
      Das Immunsystem ist gut manipulierbar - und das wird von der Medizin ja auch im Übermaß betrieben. Nicht nur mittels Impfungen. Auch Fiebersenker, Antibiotika, Cortion-Präparate und viele andere Medikamente greifen unmittelbar in die Funktionen des Immunsystems ein.
      Impfungen greifen jedoch auf eine prägende Weise ein. Diese Lern-Erfahrungen werden ernst genommen und overrulen in der Folge die angeborene Immunabwehr. Mit zwei Immunantworten parallel zu reagieren, ist nicht rationell. Evolutionäre Abläufe sind hingegen ein Muster an Rationalität. Da geht es niemals um das Individuum, sondern immer um den Gesamtnutzen für die Spezies. Und deshalb wird hier hervorragend mit den Ressourcen gewirtschaftet.
      Eine eingelernte Erfahrung ist deshalb vorrangig. Das Zurückspringen auf die eher grobe, primitivere angeborene Immunabwehr im Normalfall nicht vorgesehen.

      Löschen
    3. Die von der UK-Behörde angegebenen Zahlen, aus denen ich die Graphiken gemacht habe, beziehen sich auf eine Grundgesamtheit. Hier geht es um das Infektionsrisiko pro 100.000 Geimpfte oder pro 100.000 Ungeimpfte. Sonst wäre das ja unwissenschaftlich und nicht vergleichbar.

      Löschen
    4. Danke! Aber es hakt bei mir immer noch... Wenn ich es richtig verstehe, veranlassen die Impfungen die Produktion eines einzigen Spike-Proteins und nicht mehrerer Viruskennzeichen. Wenn dann eine Coronavirusvariante ohne dieses spezielle Spikeprotein auftaucht, dann wird doch gar keine "Wiedererkennung" ausgelöst, oder? Sonst müsste ja auch gelten: wer Schupfen von einem bestimmten Virus bekommt (wird dadurch overruled) wird beim nächstem, andersartigen Virus mit ebenso höherer Wahrscheinlichkeit krank?
      Ich bin absoluter Laie...

      Löschen
    5. Sehr interessante Thesen, haben Sie zu innate vs. adaptive immunity bzw. dass covid Genesee verglichen mit geimpften "sterile" Immunität besitzen Quellen? Das Wesen der innate immune response ist ja dass sie nicht wirklich trainiert werden kann. Wie wäre der postulierte Mechanismus dass ein von einer Impfung geprimtes Immunsystem "schlechter" funktioniert. Es dauert ja auch eine Zeit bis die Maschinerie der adaptive immunity epitope erkennt, spezifische Zellen gebildet werden usw., hier ist sicher die innate immunity aktiv!

      Ich denke sowohl bei genesenen als auch geimpftenn wird die Produktion "neutralisierender" Antikörper, welche für "sterile" Immunität sorgen über die Zeit abnehmen. Die zellulare Immunantwort (T Helfer zb) bleibt jedoch erhalten und schützt vor schwereren Verlauf.

      Afrika ist ein schlechter Vergleich, uns fällt der westliche Lebensstil und demographischer Wandel auf den Kopf. Ich bin auch nicht dafür Kinder und jugendliche zwangs zu impfen. Unsere medizinischen Standards (was man auch immer von ihnen halten mag) aufrecht zu erhalten wird allerdings nur funktionieren wenn alle ab 40 + Risikofaktoren (was in Europa und USA sehr sehr viele Menschen sind) geimpft sind. Der Schutz vor schweren verläufen über 1/2 - 1 Jahr nach der Impfung ist ja unumstritten und Nebenwirkungen treten in dieser Altersklasse kaum auf. Würde mich freuen Ihre Meinung zu hören und LG

      Löschen
    6. Offenbar funktioniert das so, dass das Immunsystem "glaubt", die Spike-spezifischen AK würden das Problem schon lösen. Erst wenn es dann trotzdem zu einer verstärkten Infektion kommt (ADE), wird es wieder aktiv. Dann haben die Viren aber vielleicht schon einen kräftigen Vorsprung und z.B. Lungenzellen bereits weiträumig befallen.

      Löschen
    7. Bzgl. der Thesen zur innate immunity lesen Sie bitte die Informationen, die Geert Vanden Bossche auf seiner Website (siehe link im Artikel) liefert. Dort können Sie sich umfassend fortbilden.

      Löschen
    8. Mich (als Informatiker) erinnert der Impfeffekt an ein übertrainiertes neuronales Netz. Auch dieses Netz ist nicht mehr in der Lage, flexibel auf andere Quellmuster zu reagieren.

      In dem Zusammenhang fand ich diesen Artikel auch interessant:

      https://corona-transition.org/geimpfte-konnen-wahrscheinlich-nie-wieder-volle-immunitat-erreichen

      Löschen
    9. "Der Schutz vor schweren verläufen über 1/2 - 1 Jahr nach der Impfung ist ja unumstritten und Nebenwirkungen treten in dieser Altersklasse kaum auf."
      Darf ich fragen, wie Sie auf diese abenteuerlichen Behauptungen kommen?

      Löschen
  2. Rein logische: Willkommen in der Welt der Vernunft!

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön! Wir müssen unsere Kinder vor der Impfung schützen. Der Artikel hilft dabei. Vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit!

    AntwortenLöschen
  4. Mich würde interessieren, wie das dann mit einem Totvirenimpfstoff ist, der das gesamte abgetötete Virus enthält? Der zeigt dem Immunsystem ja alle 20 Antigene, somit sollte der eigentlich helfen oder nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem ist, dass bisher die meisten Impfstoffe für diese und ähnliche Viren (z.B. RSV) gescheitert sind bzw. schlechte Resultate (z.B. Influenza) liefern. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Totimpfstoffe plötzlich die große Wende in der Wirksamkeit bringen, halte ich für gering.

      Löschen
    2. Wenn ich mich richtig erinnere, endeten vorangegangene Tierversuche gegen Coronaviren zu impfen in einer tödlichen Katastrophe.
      Ich muss in dem Fall Wodarg rechtgeben. Eine Impfung gegen respiratorische Viren bringt nichts. Das reduziert nicht die Anzahl der Atemwegserkrankungen, man erkrankt dann an etwas anderem. Viel sinnvoller ist es, sein Immunsystem allgemein zu stärken.
      Thomas Ellenberg

      Löschen
  5. Ich lasse mich und meine Familie nicht impfen.

    AntwortenLöschen
  6. Wie lange hält die Impfung an, ab wann wird wieder natürliche Immunität aufgebaut?
    Wenn mann z.B. erst 1 Impfung hat.
    Danke und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bringe in kürze ein update - mit Antworten von Geert Vanden Bossche auf diese und ähnliche Fragen.

      Löschen
  7. Vorsicht! Als Laie medizinischen Rat zu geben kann rechtliche Konsequenzen haben. Auch wenn die Antwort von jemand anderem stammt. Den Eindruck zu erwecken reicht! Ein Screenshot zur Dokumentation ist ausreichend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soll das eine Aufforderung zur Selbstzensur sein? Ich bin seit 25 Jahren freier Wissenschaftsjournalist und habe in dieser Zeit noch nie eine Klage verloren oder einer Drohung nachgegeben.

      Löschen
    2. Dann zeigen Sie doch bitte erst mal Herrn Spahn an!

      Löschen
  8. @Ehgartner : Also wer International ANERKANNTE Impfspezialisten in seinen Büchern als Imptaliban bezeichnet, würde eine Anklage wg übler Nachrede haushoch verlieren.Nochmal Glück gehabt!!

    AntwortenLöschen
  9. Unsere medialen Spezialisten geben ja seit vielen Monaten Rat. Wo man damit als Gesamtbevölkerung hin kommt, sieht man in den absoluten Sterblichkeitsentwicklungen von Woche zu Woche deutlicher. Wird dann bei denen auch gelten " Vorsicht! Als Laie medizinischen Rat zu geben kann rechtliche Konsequenzen haben."?

    AntwortenLöschen
  10. Dazu passt auch ein aktuelles Video von Dr. Meryn, wo es um medizinischen Rat geht. Ich bin sprachlos. https://m.youtube.com/watch?v=3BVbr7KYt88

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat mich auch sprachlos gemacht und erschreckt! Ich leide an einer Blutgerinnungsstörung, durch die ich ein extrem hohes Thromboserisiko habe und deshalb werde ich mich nicht impfen lassen. Ich habe Angst. Ich möchte nicht nach einer Impfung sterben oder für den Rest meines Lebens behindert sein, damit überhebliche Ärzte und Politiker nachher sagen "sie wäre sowieso gestorben, es hat absolut nichts mit der Impfung zu tun". Ein Wahnsinn was hier abgeht....

      Löschen
  11. Sehr interessante Darstellung. Besonders die Statistiken, die eine erhöhte Prävalenz bei Geimpften zeigen, sollten eigentlich hellhörig machen. Aber mich würde interessieren, was sie eigentlich bedeutet. Erkranken die Geimpften jetzt häufiger, schwerer oder gehen sie ein größeres Sterberisiko ein? Oder sind sie einfach nur positiv getestet und haben dann bei Erkrankung einen milderen Verlauf als die Ungeimpften? So wie uns das ja versprochen wird. Können Sie dazu etwas sagen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der mildere Verlauf scheint auch ein Ablaufdatum zu haben. Aktuelle Studien aus Katar, bzw. aus Schweden zeigen, dass über einen Zeitraum von 6 Monaten das Risiko schwerer Verläufe deutlich reduziert wird. Danach jedoch kommt es auch hier zu einem steilen Abfall der Schutzwirkung.
      https://multipolar-magazin.de/artikel/immunologische-schubumkehr
      Im aktuellen Monatsbericht der Walisischen Gesundheitsbehörden gibt es zu den Hospitalisierungen eine Übersicht: Derzeit sind 13% der Covid-positiven Patienten ungeimpft, 84% vollständig geimpft.

      Löschen
  12. Vor ADE etc. haben auch Ärtzte das Gesundheitsministerum in Österreich gewarnt bevor die Impfung da war.
    Ernstgenommen hat das niemand dort.
    Quelle dazu finde ich aber nicht mehr, sollte die jemand die Unterlagen noch finden wäre es toll würde das ebenfalls gerne lesen.

    AntwortenLöschen
  13. Bitte um Klärung der Aussage:

    "Ohne Massenimpfungen hätte es von der Wuhan-Pandemie zur Pandemie der Delta-Variante über hundert Jahre gebraucht."

    da die Delta Variante ja schon lange vor den Massenimpfungen aufgetreten ist, kann das so nicht stimmen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Delta Variante wurde im Oktober 2020 in Indien festgestellt. Da liefen bereits Impfstudien. Probleme hat sie erst im April/Mai 2021 gemacht.
      Das mehr oder weniger unegimpfte Afrika ist mit der Pandemie durch, schaut man auf entprechende Dokumentationen.

      Löschen
    2. Vor den Massenimpfungen hatte die Delta Variante einen winzigen Anteil an den tausenden Varianten der SARS CoV-2 Viren. Da diese Variante aber von der Impfung in ihrer Vermehrung nicht beeinträchtigt wird, konnte sie diesen Wettbewerbsvorteil nutzen und sich weltweit ausbreiten, so Vanden Bossches Erklärung.

      Löschen
    3. Die Frage kam bei mir auch auf. Danke für die Erklärung.

      Löschen
  14. https://correctiv.org/faktencheck/2021/04/21/beguenstigen-impfungen-corona-mutationen-wissenschaftler-widersprechen-den-behauptungen-von-geert-vanden-bossche/

    Bzw. dürften mehrere Dinge hier fraglich sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Correctiv bemüht sich manipulativ um eine Abwertung der Aussagen von Geert Vanden Bossche, indem ihm gleich zu Beginn ein Interessenskonflikt unterstellt wird. Es stimmt, dass GVB seit langem an Impfstoffen forscht. Doch weder hat er ein Konkurrenz-Angebot für andere Impfstoffe lanciert, noch arbeitet er konkret daran. Seine These ist eben, dass die aktuellen Impfstoffe ungeeignet sind, weil sie keine sterilisierende Immunität auslösen können.
      Es würde hier zu weit führen, auf die Ansichten der vier befragten Experten einzugehen. Sie scheinen jedoch nicht viel Zeit damit verbracht zu haben, GVBs Thesen überhaupt zu lesen, bzw. diese zu verstehen. Völlig absurd ist beispielsweise der Vorwurf des Virologen Ralf Bartenschlager, GVB würde "den Eindruck erwecken, die Viren können denken".
      Insgesamt ist der "Faktencheck" von Correctiv mehr dazu ausgelegt, die Thesen von GVB lächerlich bzw. unglaubwürdig zu machen. Eine tatsächliche wissenschaftliche Auseinandersetzung stellen sie nicht dar.

      Löschen
    2. Correctiv...? Meinen Sie das ernst?

      Löschen
  15. Da gibt es nichts zu klären, sie verschwenden hier ihre Zeit. Der Vernunft ist hier keiner zugängig, denn es steht von vornherein schon fest: die Impfung ist böse, böse, böse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geert Vanden Bossche hat sein ganzes Leben mit der Entwicklung und Erforschung von Impfstoffen verbracht. Ihm zu unterstellen, er sei Vernunft-befreiter Impfgegner – und Impfungen generell böse, böse, böse – ist, naja, ein wenig primitiv.

      Löschen
    2. Sprach der Kultanhänger.
      Schauen Sie sich doch einfach die offiziellen Zahlen zuden gemeldeten Imfschäden und Todesfällen an. Die sind für jeden öffentlich zugänglich. Vaers? CDC?
      Aber halt, ich vergaß: die Fakten sind böse, böse, gutem Menschen schauen sich keine Fakten an, der reine Glaube wird uns retten.

      Löschen
    3. Die offiziell auf VAERS gemeldeten Zahlen soll ich mir ansehen?
      Bittesehr:
      https://odysee.com/@NUMBERS:9/NUMBERS-04-final-fix:9

      Löschen
  16. Aber was hilft einem wirklich all das Wissen um die bio-logischen Zusammenhänge, wenn Nötigung benötigt wird, um am Leben teilhaben zu können, vor allem als junger Mensch?

    https://guidovobig.com/2021/11/24/benotigte-notigung/

    AntwortenLöschen
  17. etwas gutes hat das begrenzte Leben, man kann gehen wann es persönlich reicht . Hatte geile 56 Jahre, aber als Sklave geht mein Leben nicht zu Ende..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Dr. Bonelli berichtet von Menschen in seinem Umfeld, bzw. Klienten, die mit Verzweiflung und Suizid-Gedanken auf die aktuelle Lage reagieren. Ich bleibe optimistisch, dass wir diese dunkle Phase überwinden. Allein schon deshalb, weil wir auch innerhalb der EU extremistisch und völlig überzogen reagieren. Irgendwann wird wieder Vernunft einkehren. Und dazu können wir alle beitragen. Bleiben Sie dabei.

      Löschen
    2. Aber nicht alleine. Wenn schon, dann mindestens einen von den Idioten mitnehmen! Das ist jedenfalls meine Devise.

      Löschen
  18. Mein lieber Mitmensch, ich kann gut verstehen, dass es sehr schmerzlich ist zu erleben, dass man kein gleichwertiges Mitglied der Gesellschaft sei, aber das stimmt natürlich absolut nicht! Wir sind eine Menschheitsfamilie und diese Erkenntnis wird rasch wieder eine Mehrheit vertreten. Ich sah es bereits auf der Mega Demo in Wien, deren Teilnahme absolut Hoffnung gemacht hat. Ich wünsche uns allen großes Durchhaltevermögen! Wir stehen zusammen.

    AntwortenLöschen
  19. Jetzt fangen sie an mit Kinderopfern.
    https://medienportal.univie.ac.at/uniview/forschung/detailansicht/artikel/koka-alkohol-und-kaeltetod-kinderopfer-bei-den-inka/?no_cache=1
    Und wo sind die Inkas jetzt?

    AntwortenLöschen
  20. Heute habe ich auch davon gelesen, dass die Spikeproteine in den Zellkern eindringen und die Reparaturvorgänge der DNA schädigen können!
    Diese Peer review Studie kommt von Stockholm. Ein Genomiker hat vor einiger Zeit auf Youtube dasselbe berichtet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Link:

      https://www.epochtimes.de/wissen/uni-stockholm-spike-proteine-im-zellkern-und-schaedigung-bei-der-dna-reperatur-nachgewiesen-a3646340.html

      und das Video von Dr. Mikolai Raszek auf Youtube:
      https://www.youtube.com/watch?v=4Unt03UBhbU&t=1s

      Löschen
  21. Was mir taugt: schon fast 50 Kommentare! Der Blog hebt sich langsam von vollkommener Bedeutungslosigkeit zu normaler Bedeutungslosigkeit. Dachte immer die Impfgegner sind mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Impf"gegner" finden Sie hier eher nicht, denn Bert Ehgartner ist kein solcher. Lesen Sie seine Bücher, dann wüssten Sie besser Bescheid. Es geht hier um Abwägung von Nutzen und Risiken und so etwas wie kritisches Hinterfragen.

      Löschen
  22. Irgendwer postet aber immer "Scheiße!" Kann man das nicht löschen? Das zählt nicht wirklich.

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe mich im Mai 2020 intensiv mit dem CoV2 beschäftigt und kam zum Ergebnis das diese Art wenn sie mit Impfungen bekämpft wird relativ leicht ADE verursacht.

    Das wichtige dabei ist die individuelle grundsätzliche Verhaltensweise dieses Virus.

    Leider wird das bei den Impfbefürworter nicht beachtet und so getan als wäre es Influenza.

    Das wird vieles verändern.

    AntwortenLöschen
  24. Für die Freiheit der Evolution?
    Die Darlegungen von Vanden Bossche tendieren anscheinend zur Stützung der freien Evolution von Viren und Menschen. Diese Sicht kann natürlich gar nicht falsch sein. Sie hat aber zu zahlreichen unnötigen Todesfällen geführt, siehe Italien zu Beginn der Pandemie und führte zur Reduzierung der indianischen Bevölkerung in Amerika zu Beginn dessen Besiedlung. So eine Sichtweise kann ich nicht unterstützen. Wir sind erst am Beginn der Covid-19-Bekämpfung, womit freilich alles noch verbesserungswürdig ist und verbessert werden wird. Und auch mit Impfung wird die Evolution ihren Beitrag leisten, aber mit weitaus weniger Leid durch unnötige Verluste von Menschenleben.
    Für eine Impfung der Kinder bin ich allerdings nicht.

    AntwortenLöschen
  25. " ... und führte zur Reduzierung der indianischen Bevölkerung in Amerika zu Beginn dessen Besiedlung."

    Das ist so nicht richtig, weil der Kontext verzerrt wird. Siehe:

    http://guidovobig.com/2020/05/03/von-inkas-mayas-indianern-und-heimbewohnern/

    AntwortenLöschen
  26. Danke für Ihre wertvollen Infos und diesen Blog!

    AntwortenLöschen
  27. Lieber Bert!
    Danke Dir für den aufklärenden Bericht und vielen lieben Dank an deinen Interviewpartner für diese wertvollen Infos!
    Liebe Grüße und hoffentlich können wird die Impfpflicht abgesagt, weil hoffentlich all die Impfnebenwirkung en bald an die Öffentlichkeit kommen!
    Weißt Du eigentlich schon dass sie in Krankenhäusern nun auch so zählen wie in Deutschland? Jeder Geimpfte der mit Corona ins Krankenhaus kommt, gilt damit als Ungeimpfter weil ja seine Impfung quasi nicht gewirkt hat.

    Ich weiß nicht zu 100% ob es schon überall so ist, aber ich habe es von einer Krankenschwester die in einem Krankenhaus in Oberösterreich arbeitet so erfahren!

    Liebe Grüße
    Maria Hölzl

    AntwortenLöschen
  28. Ohne weitere Worte. Eindringlicher geht es kaum:

    https://blog.bastian-barucker.de/warum-entscheiden-sich-so-viele-fuer-ein-leben-in-einem-kaefig-dr-julie-ponesse/

    AntwortenLöschen
  29. Ich frag mich immer warum Homöopathie nicht einfach Corona heilt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer sagt denn das? Probieren Sie es doch!
      DasProblem wird sein, dass es 1. in der Homöopathie kein einheitliches Verfahren "gegen" Corona geben wird, sonder dass die Behandlung auf den Patienten zugeschnitten sein muss und 2. dass man mit Homöopathie bzw. homöopathischen Mittelchen keine Unsummen von Geld verlagern kann...

      Löschen
    2. Bittesehr:

      https://tkp.at/2021/11/22/ein-echter-game-changer-das-wissen-indiens-und-die-homoeopathie/

      Löschen
  30. Hat eigentlich schon mal jmd. versucht, diese Erkenntnisse z.B. an Jens Spahn und Co direkt zu mailen? Und falls ja, was kam dabei rum?

    AntwortenLöschen
  31. Nur mal so zur Info: Es gibt Alternativen zur Impfung:
    COVID-19 Mortality Risk Correlates Inversely with Vitamin D3 Status, and a Mortality Rate Close to Zero Could Theoretically Be Achieved at 50 ng/mL 25(OH)D3: Results of a Systematic Review and Meta-Analysis

    Nutrients 2021, 13,3596. https://doi.org/10.3390/nu13103596
    Cédric Annweiler: The COVID-19 era recalls the importance of ensuring sufficient vitamin D status in the general population

    Journal of Steroid Biochemistry and Molecular Biology, https://doi.org/10.1016/j.jsbmb.2021.105959

    Marouf, N. et al. (2021): Association between periodontitis and severity of COVID-19 infection: A case–control study.

    J Clin Periodontol, 48: 483-491. https://doi.org/10.1111/jcpe.13435

    Belcaro G et. Al.(2020): Virucidals Control the Presence of Covid in Mouth/Saliva. Med Clin Res 5: 76-79; ISSN: 2577-8005; https://medclinres.org/pdfs/2020/virucidals-control-the-presence-of-covid-in-mouth-saliva-mcr-20.pdf

    Lloyd-Jones G, Molayem S, Pontes CC, Chapple I. (2021) The COVID-19 Pathway: A Proposed Oral-Vascular-Pulmonary Route of SARS-CoV-2 Infection and the Importance of Oral Healthcare Measures. J Oral Med and Dent Res. 2(1):1-25.

    https://www.genesispub.org/j-oral-med-and-dent-res/the-covid-19-pathway-a-proposed-oral-vascular-pulmonary-route-of-sars-cov-2-infection-and-the-importance-of-oral-healthcare-measures

    Alles Gute und bleibt schön gesund!

    AntwortenLöschen
  32. https://www.higgs.ch/der-weltuntergang-gemaess-geert-vanden-bossche/41988/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Beitrag des Journalisten Beat Glogger ist interessant, weil er bereits im April 21 erschienen ist. Binnen eines halben Jahres haben sich nun so viele der Annahmen von Glogger als definitiv falsch erwiesen, dass sich sein Beitrag als das entlarvt, was es auch im April schon war: eine Aneinanderreihung an falschen Vorstellungen und Hoffnungen, die allerdings mit dem Selbstbewusstsein der Mehrheitsmeinung daher kam - und sich vollständig im Recht wähnte. Die von sich selbst restlos überzeugte Art wie Glogger die Ansichten VDBs herabwürdigte, gibt ein gutes Beispiel für das verquere Wissenschafts-Verständnis hinter vielen Aspekten der "offiziellen" Covid-Wahrnehmung.

      Löschen
  33. Die Kommentare waren im großen und ganzen trotzdem hilfreich.

    AntwortenLöschen