Mittwoch, 10. März 2021

Die Gefahren, mitten in eine Epidemie hinein zu impfen

Die aktuell heiß diskutierten, gefährlichen Virus-Mutanten kommen aus Brasilien, Südafrika und England. Zufällig handelt es sich dabei um jene Länder, wo ein großer Teil der Zulassungsstudien für die Impfstoffe von Pfizer/BioNTech und Astra Zeneca durchgeführt worden sind. Zufällig? - Wenn die Thesen des belgischen Impfexperten Geert Vanden Bossche stimmen, dann stehen uns harte Zeiten bevor. 

Geert Vanden Bossche fordert einen sofortigen Stop der Impfkampagnen

"Die Menschheit ist gerade dabei, ein für die meisten Personen eher harmloses Virus durch die Massenimpfungen in ein unkontrollierbares Monster zu verwandeln", lautet die wichtigste Warnung von Geert Vanden Bossche. Der belgische Wissenschaftler ist alles andere als ein Impfgegner. Er hat seine ganze Karriere der Erforschung von Impfstoffen gewidmet, an Universitäten ebenso wie beim Impfstoff-Konzern GSK oder im Auftrag der Gates Foundation. 

Doch nun setzt er einen Notruf ab und macht sich damit wahrscheinlich bei allen ehemaligen Auftraggebern gleichzeitig unbeliebt. 

"Ich bin mehr als besorgt über die katastrophalen Auswirkungen, die dies auf unsere menschliche Rasse haben würde. Die Menschen würden nicht nur den Impfschutz verlieren, sondern auch ihre kostbare, angeborene Immunität wäre enorm geschwächt",  erklärte er Anfang März in einem Vortrag am "Vaccines Summit" in Ohio, USA. "Bereits in den ersten Semestern an der Universität lernen die Studenten einen Kernsatz der Immunologie: Wenn sich Viren vor dem Hintergrund einer nicht optimalen Immunantwort vermehren, so ermöglicht das die Immunflucht hoch mutierender Viren." 

Und das, so Bossche passiert derzeit über die Impfkampagne. "Ich habe noch nie etwas so ernst gemeint, wie diese öffentliche Warnung."


Der natürliche Ablauf der Infektion

Ohne Impfungen würde der Großteil der Bevölkerung die neuartigen Viren problemlos neutralisieren. "Ermöglicht wird das durch ein kompetentes angeborenen Immunsystem, das vor allem auf natürliche Killerzellen sowie rasch gebildete IgM-Antikörper baut." Speziell die jüngere Bevölkerung würde dabei nicht mal besondere Symptome zeigen und eine natürliche Immunität gegen die Viren aufbauen. Dies, so Bossche führt zu einer Herdenimmunität, welche dann auch den Risikogruppen Schutz bietet. In der Folge wären die SARS CoV-2 Viren "gezähmt" und unterscheiden sich in ihren Auswirkungen nicht mehr wesentlich von den sonstigen, längst endemischen Coronaviren. 

Wenn hingegen mitten in einer aktive Infektion hinein geimpft wird, so führt das zu dramatisch anderen Abläufen im Immunsystem, warnt der Wissenschaftler, denn "Massen-Impfkampagnen beschleunigen das Auftreten von noch infektiöseren Virus-Varianten."

Grundsätzlich bedeutet das auch ein höheres Risiko für bislang ungeimpfte Personen, weil die Viren neben einer höheren Infektiosität auch andere unangenehme Eigenschaften annehmen können. 


Viren werden resistent gegen die Impfung

Die höchste Gefahr betrifft jedoch ältere Menschen mit schwächerem Immunsystem, die bereits ihre Impfung erhalten haben. "Da die im Zuge der Impfung gebildeten Antikörper vor allem das Spike-Protein der Covid-19 Viren angreifen, wird das Virus nun vermehrt Mutationen in diesem speziellen Teil des Spike-Proteins forcieren, da diese es dem Virus am ehesten ermöglichen, den impf-induzierten Antikörpern zu entkommen", erklärt Vanden Bossche. "Dies wird unweigerlich eine Resistenz gegen den Impfstoff hervorrufen. Als Folge der Massenimpfung werden speziell die älteren Menschen, die als erste geimpft wurden, plötzlich nicht mehr geschützt sein und trotz Impfung einer Welle von katastrophaler Morbidität und Mortalität zum Opfer fallen."

Doch auch in der jüngeren Altersgruppe wirkt die Impfung kontraproduktiv. "Denn die durch die Impfung erzeugten, spezifischen Antikörper verdrängen die breit schützenden IgM-Antikörper unserer normalen Immunabwehr, da diese nicht so fest an die Viren binden können wie die Impf-Antikörper." Die neuen zirkulierenden Corona-Mutanten könnten deshalb der unspezifischen Linie der Immunabwehr des Wirts entkommen. "Und somit werden auch die Personen außerhalb der Risikogruppen anfälliger für schwere Krankheitsverläufe." 

Nicht umsonst kommen die aktuellen Mutationen des Virus aus Ländern, wo davor die meisten Impfstoff-Studien durchgeführt wurden: aus Brasilien, England und Südafrika. 

Geert van den Bossche appelliert eindringlich, die weltweite Impfkampagne sofort einzustellen. Ansonsten steigt die Gefahr, dass wir es bald mit israelischen und anderen Super-Mutanten zu tun bekommen. 



PS: Wenn Ihnen dieser Blog interessant und wichtig erscheint, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen.



Bert Ehgartner steht auch für Vorträge, Filmvorführungen, etc. zur Verfügung. 
Nähere Informationen finden Sie auf dieser Seite


Kommentare:

  1. Das Märchen von der natürlichen Herdenimmunität wird auch nach über einem Jahr Pandemie einfach nicht alt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt keine robustere Immunantwort als die natürliche des Immunsystems.Impfungen sind der Versuch, dieses komplexe Wunder nachzuahmen.Demut wäre angebracht....

      Löschen
  2. Antworten
    1. Schade Herr Egarter, daß Sie hier Geldüberweisungen wünschen. Das schmälert leider die Glaubwürdigkeit ihrer These !

      Löschen
    2. Dann müssten ja alle Mainstream-Medien unglaubwürdig sein, da sie alle Geld kosten. Beim Fernsehen wird man sogar gezwungen, es zu bezahlen, selbst wenn man es gar nicht nutzt.

      Löschen
    3. SG. Herr Unknown, arbeiten SIE ehrenamtlich? Falls ja, wovon leben Sie? Ich bitte Sie, falls Sie Gehalt für Ihre Leistung bekommen, dieses an gemeinnützige Organisationen zu verschenken, da Sie sonst leider unglaubwürdig wirken, also nicht ernst zu nehmen sind.

      Löschen
  3. Ich danke Ihnen, dafür das sie das was sie denken und wissen aussprechen.
    Ich bin ein ganz normaler Mensch, sehr gesund und fast nie krank. Wenn ich in mich hineinhöre, dann weiß ich das die Impfung uns allen schaden wird.

    AntwortenLöschen
  4. vVelen Dank für die gute Zusammenfassung. Gibt es eine Übersetzung des gesamten Interviews auf deutsch?

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt im Moment soviele Risiken für die Menschheit, vielleicht gibt es ja dann auch eine Impfung gegen die Folgen des Klimawandels. Und da ist der Mensch ja wohl der Auslöser, oder?

    AntwortenLöschen
  6. Sorry, bin selbst Arzt und werde allmählich wirklich müde, mich mit dem Bullshit auseinanderzusetzen, der einem so jeden Tag ins Postfach gespült wird.
    Beginnend schon mit Begrifflichkeiten, die der Autor offensichtlich nicht verstanden hat, oder verwechselt:

    Besteht das 'Problem' z.B. nun darin, dass während einer laufenden Infektionswelle geimpft wird, oder darin, dass ein aktuell infiziertes Individuum geimpft wird?

    Bitte erläutern.

    Leute, glaubt nicht jeden Scheiss, den jemand zusammenfaselt, weil er nal ein Youtube Video falsch verstanden hat.

    Geht zu Eurem Hausarzt.
    Oder lasst Euch einfach nicht impfen.
    Parasitärer Profit der Impfverweigerer is ok. Is einkalkuliert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Sie die Zusammenfassung nicht verstehen, so sehen Sie sich das Interview doch bitte selbst an. Englisch werden Sie ja können, als angeblicher "Arzt".

      Löschen
    2. Schade, wenn die Ermüdung, die wir ja alle spüren, einen gebildeten Menschen dazu verleitet unhöflich und verletzend zu werden. Dann doch lieber die Klappe halten!

      Löschen
  7. Wenn man in eine laufende Infektionswelle hinein impft, wird man zwangsläufig Infizierte treffen, wenn man so vorgeht wie aktuell.
    Die Grippeschutzimpfung macht man ja z.B. auch nicht während der Grippesaison. Zumindest wird das ein verantwortungsbewusster Arzt nicht tun, denn es könnte genau für den Personenkreis, den ,man angeblich mit der Impfung schützen will sehr gefährlich werden.
    Übrigens, mein Vertrauen in die Ärzteschaft sinkt rapide, nicht zuletzt wegen Aussagen wie der Ihrigen.

    AntwortenLöschen
  8. Leute es tut mir echt leid und mal ganz im ernst, es gibt all möglichen scheiss an Impfungen wo man Jahrzehnte dran getüfftelt hat und für Corona brauch man nicht länger als ein Jahr, lachaft. Es gibt soviele Ärzte die dem entgegen Steuern und von heute auf morgen nur weil sie anderer meinung sind, diese aber aus ärztlicher sicht erklären machen und tun, dafür aber aus dem Verkehr gezogen werden. Für mich einfach nur unergründlich, aufs Volk abgewelzt und fertig. So wird die Menschheit gegenseitig aufgehetzt und die Mehrheit macht mit. Macht endlich die Augen auf

    AntwortenLöschen
  9. Danke für den Bericht!
    Für mich ist das die gefährlichste Imfpung, die je auf den Markt kam!

    AntwortenLöschen
  10. Ich lasse mich nicht impfen,da mein gesunder Menschenverstand sagt....lass es sein,da ich kein Vertrauen,egal was für ein Impfstoff,habe aus verschiedenen Gründen. Ich kenne soweit,was der Impfstoff beinhaltet,seine Auswirkungen auf den Menschen,lang oder kurzfristig uns auch die Gründe,warum jeder Mensch geimpft werden soll,obwohl es keine Übersterbichkeit gibt,wie ich weiss.

    AntwortenLöschen
  11. Fand diesen Artikel recht interessant. Denke auch, dass die Covid-Impfstoffe sehr gefaehrlich sind und die ganze Impfkampagne gestoppt werden sollte. Moechte Bossche uns dann andere Impfstoffe aufdrehen? Woher wissen wir, dass die Mutanten gefaehrlicher sind. Vielleicht fuer die Geimpften, weil man deren Immunsystem zerstoert hat.

    https://childrenshealthdefense.org/defender/rebuttal-rosemary-frei-bossche-vaccination-concern/?utm_source=salsa&eType=EmailBlastContent&eId=a7546458-0f14-44d8-8e60-226218335bd8
    If humans are “committed to perpetuating our species, we have no choice but to eradicate these highly infectious viral variants” via “large vaccination campaigns,” Vanden Bossche claims at the conclusion of his open letter. However, he continues, in contrast to the currently used COVID vaccines, these new vaccines must focus on stimulation of mass production of the component of the immune system known as natural killer cells, he asserts.

    AntwortenLöschen
  12. Wir machen ein großes Experiment mit "freiwilligen " Impfkandidaten . Im kommenden Winter wissen wir hoffentlich ob die Impfung gefährlichere Viren geschaffen hat .

    AntwortenLöschen
  13. Die Hypothese, dass Impfungen Escape-Mutationen begünstigen ist plausibel, aber alles andere als neu. Ob dies aber zu einem Monstervirus führt, weiß keiner. Damit einen weltweiten Impfstopp zu rechtfertigen, scheint mir aber ziemlich gewagt. Mich würden die konkret umsetzbaren Alternativen von Geert Vanden Bossche interessieren. Lockdown bis zum St. Nimmerleinstag? Wohl kaum. Also dann doch einfach alles laufen lassen. Das würde aber zu einer exponentiellen Replikation der Virus-RNA und zu exponentiellen Möglichkeiten von Mutationen führen. Das dies dann passiert, ist ziemlich sicher. Vielleicht entsteht dadurch erst Recht ein Monstervirus. Das weiß auch keiner. Mir ist diese Vorstellung jedoch nicht sonderlich sympathisch.

    Richtig interessant wird es aber, wenn man etwas zu Geert Vanden Bossche recherchiert. Wenn man sein Linked In Profil liest, muss man zwischendurch an den lieben Gott denken. Auf Pubmed findet man gerade mal acht, eher nichtssagende Veröffentlichungen. Die letzte aus dem Jahr 1995. Danach fühlte sich der Herr anscheinend bei großen Impfstoffkonzernen wohler. Seit 2019 gehört er wohl  keiner Organisation mehr an, sondern ist freiberuflicher Berater für Biotec und Impfstoffe.
    Von den herkömmlichen Impfstoffen hält er eher wenig. Sie bauen halt immer noch auf das Imitieren einer narürlichen, Antikörper-vermittelten Immunität. "Infolge dieser dogmagetriebenen Ignoranz kämpft die Impfstoffentwicklung weiterhin mit sehr geringen Fortschritten im Kampf gegen Infektionen" (sic). Er dagegen ist schon sehr viel weiter. Er forscht ja schon seit 10 Jahren an experimentellen Impfstoffen auf Basis von NK-Zellen. Und die anderen wissen es halt nicht: "Impfstoffe sollten Immunantworten hervorrufen , die sich fundamental von denen unterscheiden, die durch eine natürliche Infektion hervorgerufen werden". https://europe.vaccineconferences.com/abstract/2019/why-don-t-our-vaccines-reach-the-high-hanging-fruit.

    Der Impfstoffindustrie ist er immer noch sehr aufgeschlossen. Er träumt weiter davon, dass seine  wissenschaftlichen Durchbruchsergebnisse als wettbewerbsfähige Impfstoffprodukte vermarktet werden. https://europe.vaccineconferences.com/speaker/2019/geert-vanden-bossche-vareco-belgium.

    Dumm nur, dass sich die Konzerne momentan nur für mRNA- und Vektor-basierte Impfstoffe interessieren. Da wäre ich an seiner Stelle auch frustriert und würde einen weltweiten Impfstopp fordern.

    Dieser Herr ist für mich durch und durch unglaubwürdig. Da kann er noch so oft beteuern, dass er kein kommerzielles Interesse hat. Das nehme ich ihm nicht ab.

    Zu normalen Zeiten wäre Geert Vanden Bossche für Impfkritiker der personifizierte Satan. Heutzutage nimmt man halt, was man kriegen kann, solange die Aussage ins Weltbild passt. Über die Affinität zu Impfstoffkonzernen, kann man dann schon mal hinweg sehen. Schließlich gibt es noch genug Gelegenheiten, auf Big Pharma einzudreschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum sollte Herr Vanden Bossche für Impfkritiker der personifizierte Satan sein? Beim Thema Impfen gibt es für die meisten Leute - Sie eingeschlossen - offenbar nur schwarz und weiß. Wenn er alternative Impf-Konzepte erforscht, so finde ich das hoch interessant. Ich denke, dass es bei zahlreichen Impfungen notwendig wäre, diese zu verbessern. Manche - wie z.B. die Pertussis-Impfung - sollte vom Markt genommen werden, bis gute Studien ein Überwiegen des Nutzens gegenüber dem potenziellen Schaden festgestellt haben.

      Löschen