Freitag, 1. Oktober 2010

"Esowatch" vs. "Eselwatch"

Gestern hat sich Eva Schmidt von "Radio Lora" noch mal gemeldet und nachgefragt, was ich von "esowatch" halte. Als Reaktion auf mein letztes Gespräch zur Gesundheitsreform postete nämlich ein gewisser Maikel den link zu meinem dortigen "Eintrag".

Zu dem Schwachsinn, der dort veröffentlicht ist, will ich mich gar nicht äußern. Wer sich näher für die Methoden, die "esowatch" anwendet interessiert und auch etwas zu den Sympathisanten und Hintermännern bzw. -frauen dieses Vernaderer-Netzwerkes erfahren möchte, der findet auf eselwatch bzw. promed.watch sorgfältig recherchierte Hinweise.

Was ich also von esowatch halte? Wenig.

Ich teile manches von der Kritik, die hier geäußert wird. Denn ab und zu ist diese Kritik auch fundiert. Allzu oft merkt man den "Einträgen" aber an, wie sich die Betreiber ins Fäustchen lachen, a la "dem hab ichs aber jetzt gezeigt" - oder "na der wird sich ärgern". Zu diesem Zweck werden die paar dürren Fakten, die von den esowatch-Machern über ihre Jagdobjekte aufzuspüren sind, mit einer Unmenge schlampig bzw. schlecht recherchierten Unterstellungen und Meinungen aufgefüllt, die insgesamt oft den Tatbestand der Verleumdung erfüllen.

Während Journalisten mitsamt den Medien, in denen sie publizieren, stets Gefahr laufen, dass sie wegen Unterstellungen oder Lügen geklagt und verurteilt werden - lassen die Macher von Esowatch ungeniert die Sau heraus und verstecken sich hinter ihrer Anonymität.

Recht mutig ist das nicht. Und die Rechtfertigung, die ein bekennender esowatch-macher namens "crabel" dafür liefert ist ebenfalls beschämend. Er schreibt auf die diesbezügliche Frage bei "Radio Lora":


Nu, die Namen etc. werden geheim gehalten.
Man muss sonst leider damit rechnen, als was weis ich was denunziert zu werden. 

Na, wenn das kein überzeugendes Argument ist.

Im übrigen ging es im Gespräch mit Radio Lora um die Frage, warum so viele Menschen bereit sind, extra noch für Homöopathie und andere Formen der Alternativmedizin zu bezahlen und welche Bedeutung der Placeboeffekt bei allen medizinischen Interventionen hat.

Kommentare:

  1. Warum sind eigentlich Ihre zwei Hauptquellen zu Esowatch ebenso Anonym und ohne Impressum, die Angaben auch nicht wirklich belegt und vor allem, warum ist von der dort vollmundig angkündigten Aufklärung nichts zu merken, wenn doch alles so schön dokumentiert ist? Warum sehen sich die "Opfer genötigt, privat ein Kopfgeld auszusetzen, wenn die "Nachweise" juristisch wasserdicht sind? Und warum ist die Seite noch nicht vom Netz, wenn sie doch illegale Inhalte hat? Bei anderen geht das innerhalb von Stunden, wenn man Wert darauf legt und Beweise für Illegales Material oder strafbare Handlungen hat.
    Warum werden alle paar Wochen neue Verdächtige aus dem Hut gezaubert und keinem ist etwas nachzuweisen?

    AntwortenLöschen
  2. Klaus Ramstöck schrieb am 12.09.09 unter seinem Pseudonym "Thomas Xavier":

    "We host Esowatch.com via mediaon. Esowatch exposes Quacks and frauds. I have seen many such projects go down due to legal threats. Esowatch is still there. There are situations where you might want a provider like mediaon for perfectly legitimate reasons."

    http://www.webhostingtalk.com/showthread.php?t=662942

    Klaus Ramstöck weiß sehr wohl, dass seine Webseite - Esowatch - illegal ist.

    AntwortenLöschen
  3. Wie wäre es mit Antworten auf die Fragen, die verlinkten Seiten kenne ich.

    AntwortenLöschen
  4. Die Antworten auf die gestellten Fragen kennt der Poster "Anonym" sehr wohl. Ein typischer Esowatch-Spinner.

    AntwortenLöschen
  5. Würde ich die Antworten kennen, bräuchte ich nicht zu fragen.
    Wie gesagt, die "Beweisführung" auf den oben verlinkten Seiten kenne ich, mir erschließt sich nur nicht, warum bei einer angeblich so eindeutigen Lage keine juristischen Erfolge zu verzeichnen sind.
    Wennallerdings Ihr Umgang mit Staatsanwälten dem gleicht, den Sie mit mir pflegen, dann wundert mich das weniger.
    Wieso kommen Sie zu der Annahme, ich sei "ein typischer Esowatch-Spinner", wenn ich es mir erlaube, Fragen zu stellen, die sich jedem denkenden Menschen bei Beobachtung der Affäre stellen?

    AntwortenLöschen
  6. "Wieso kommen Sie zu der Annahme, ich sei "ein typischer Esowatch-Spinner"

    Weil ich die Szene kenne, und die typisch dümmlichen Fragen/Antwort-Spielchen solcher Wissenschafts-Cranks wie Sie. Diskutieren Sie doch lieber im Esowatch-Forum mit ihresgleichen.

    AntwortenLöschen
  7. Nachdem wir jetzt meine Persönlichkeit abgehandelt haben,
    -können oder wollen Sie keine konstruktive Kommunikation führen?
    -ansonsten wiederhole ich meine Fragen.

    Und bitte diesmal keine Vermutungen über meine sonstigen Betätigungen und meinen Geisteszustand, sondern angemessene Antworten, wie unter Erwachsenen üblich.

    AntwortenLöschen
  8. @ Anonym,

    grüßen Sie am Tag der Deutschen Einheit die Immissionsschutz-Conni von mir. Sie möge regelmäßig ihr Methyphenidat einnehmen und die Temperatur ihrer Aquarien überprüfen.

    AntwortenLöschen
  9. @JurisMind alias Rajiv Singh:

    Die Frage ach Ihrer Kommunikationsfähigkeit sehe ich durch Ihren letzte Post als beantwortet an, ebenso den Punkt, inwieweit Sie zu den oben gestellten Fragen eine sinnvolle Antwort geben können.

    Vielleicht sollten Sie sich einmal die Frage stellen, inwieweit Sie Ihrem möglicherweise berechtigten Anliegen mit einem solchen Gesprächsstil einen Gefallen tun und die Glaubwürdigkeit fördern.

    Definition "Crank" nach Wikipedia:
    "Crackpot ist ein oft abschätzig gemeinter Begriff für eine Person mit exzentrischen Ansichten, die dem Stand der Wissenschaft grundlegend widerspricht.[1] Als direkte deutsche Übersetzung käme "jemand mit einem Sprung in der Schüssel" relativ nahe. Ein Crackpot verteidigt seine Ansichten in obsessiver Weise und versucht andere davon zu überzeugen. Als Synonym wird heutzutage der Begriff Crank verwendet."

    Auf wen von uns trifft diese Definition für einen Aussenstehenden wohl eher zu?

    AntwortenLöschen
  10. @JurisMind alias Rajiv Singh:

    Meine Frage nach Ihrer Kommunikationsfähigkeit haben Sie ja mit Ihren letzten Post beantwortet, ebenso die Frage nach nach konstruktiven Antworten auf meine weiteren Fragen.
    Vielleicht sollten Sie sich einmal die Frae stellen, ob Sie mit einem derartigen Gesprächsstil Ihrem möglicherweise berechtigten Anliegen einen Gefallen tun und Ihre Glaubwürdigkeit fördern.

    Definition "Crank/Crackpot" bei Wikipedia:
    "Crackpot ist ein oft abschätzig gemeinter Begriff für eine Person mit exzentrischen Ansichten, die dem Stand der Wissenschaft grundlegend widerspricht. Als direkte deutsche Übersetzung käme "jemand mit einem Sprung in der Schüssel" relativ nahe. Ein Crackpot verteidigt seine Ansichten in obsessiver Weise und versucht andere davon zu überzeugen. Als Synonym wird heutzutage der Begriff Crank verwendet."

    Auf wen von uns trifft Ihrer Meinung nach diese Definition aus Sicht eines Aussenstehenden eher zu?

    AntwortenLöschen
  11. Ehgartner schreibt
    "Während Journalisten mitsamt den Medien, in denen sie publizieren, stets Gefahr laufen, dass sie wegen Unterstellungen oder Lügen geklagt und verurteilt werden - lassen die Macher von Esowatch ungeniert die Sau heraus und verstecken sich hinter ihrer Anonymität."

    Dann müssen Sie aber massenhaft Klagen in Ihrem Buch "Lob der Krankheit" bekommen haben, das ist ja voll von Unterstellungen und Lügen.

    AntwortenLöschen
  12. "JurisMind alias Rajiv Singh" ???

    nur weil ich PromedWatch als Referenz zum Thema Esowatch-Hintergründe verlinke, mich gleich mit dem PromedWatch-Autor Rajiv Singh gleichzusetzen? Tzz…tzz…tzz….

    Auch kann der interessierte Leser gerne die inhaltlichen Änderungen Ihres Doppelpost’s von 12:22 Uhr und 12:59 Uhr studieren und erstaunt feststellen, dass Sie für die wenigen Änderungen ganze 37 Minuten benötigt haben. Haben Sie für die erste Version ihres Post’s von 12:22 Uhr etwa den ganzen Vormittag gebraucht?

    Arbeiten Sie auch wie Frau Ramstöck auf einem Amt und haben jede menge Zeit?

    AntwortenLöschen
  13. @JurisMind

    Zunächst:
    Der Doppelpost war nicht beabsichtigt, aufgrund eines Fehlers meinerseits wurde der erste nicht bei mir angezeigt.

    Eine Referenzierung über den Usernamen erscheint mir doch eher unüblich, ein erkennbarer Link wäre da sicher sinnvoller und würde Verwechslungen? der Identität verhindern.

    Abgesehen davon steht hier weder meine Arbeitsstelle noch meine Zeiteinteilung zur Debatte, sondern:
    -meine oben gestellten Fragen, zu denen noch keinerlei Antwort erfolgt ist;
    -Ihre konsequente Weigerung, etwas zur Sache zu sagen und persönliche Angriffe als Ablenkung zu benutzen;

    Alles in allem erweckt das eher den Eindruck, daß Sie in dieser Hinsicht nicht informiert sind und dies nicht zugeben wollen.

    AntwortenLöschen
  14. @ Anonym,

    Ihre Fragen kann ich sehr wohl beantworten, nur habe ich kein Bock dazu, da die Art Ihrer Fragen sich nicht mit der Sicht der Esowatch-Geschädigten auseinandersetzt.

    „Warum sind eigentlich Ihre zwei Hauptquellen zu Esowatch ebenso Anonym und ohne Impressum“

    Allein solch eine Frage ist Bullshit, da brauchen Sie nur auf die Website von Eselwatch und PromedWatch zu gehen um die Antwort zu finden. Das müssten Sie eigentlich wissen wenn Sie schreiben:

    „… die verlinkten Seiten kenne ich.“

    AntwortenLöschen
  15. Ach die armen Esowatchgeschädigten, mir kommen gleich die Tränen. Wer Kritik als Verletzung seines Menschenrechtes auf Bewunderung begreift, der kann sich bei eben solche natürlich zum armen Opfer erklären. Sich inhaltlich mit der Kritik auseinander zu setzen, ist auch etwas schwieriger, als nach dem Staatsanwalt zu schreien. Ganz besonders, wenn man offensichtlich keine Argumente hat. Auch Ehgartner kann nicht mal angeben, was an seinem Eintrag im Wiki von Esowatch inhaltlich eigentlich falsch ist. Ganz schwache Leistung.

    AntwortenLöschen
  16. Es geht nicht um "Kritik als Verletzung des Menschenrechtes auf Bewunderung", sondern um das feige Verschleudern von Dreck aus dem anonymen Off.
    Mein "Eintrag" bei esowatch ist eine unappetitliche Melange aus Stimmungsmache und Vorurteilen gewürzt mit ein paar Pseudofakten. Diese "Fakten" sind Seriosität heischend mit Quellen belegt, die dann allerdings nichts, oder sogar das Gegenteil der getätigten Aussage belegen.

    So wird z.B. als Beleg dafür, dass ich auf Anfrage "keine Beweise liefere" oder "keine belastbare Quelle" nenne ein Blog-Beitrag von mir verlinkt, in dem ich eine ganze Unzahl von Belegen (in diesem Fall für die Problematik von Aluminiumverbindungen als Wirkverstärker in Impfstoffen) zitiere:
    http://www.scienceblogs.de/lob-der-krankheit/2008/12/aluminium-die-evidenz.php

    Typisch für die Vernaderer-Methode von esowatch ist es auch, Zitate nicht aus meinen publizierten Büchern oder Artikeln zu entnehmen, sondern diese aus Beiträgen in Diskussionsforen aus dem Zusammenhang zu reißen und nach Belieben zurecht zu schnitzen.

    Hauptsache für die Macher von esowatch ist es stets, ihre zusammen gepantschten Fundstücke reichen aus, ihren Jagdobjekten bestimmte Punzierungen zu verpassen. Beispielsweise "Impfgegner", "Esoteriker", "AIDS-Leugner" oder "Sympathisant der Anthroposophie".

    Im www hinterlässt das ewige Spuren und vielleicht wirkt die Sudelei ja auch noch ein wenig ruf- und geschäftsschädigend. Damit wäre dann der Zweck dieser Leute erreicht.

    AntwortenLöschen
  17. Na dann zitieren wir mal aus Ehgartners Buch "Lob der Krankheit"

    S158: "Einen Impfstoff gegen Masern gibt es seit Ende der 60er Jahre. Dies fiel lange Zeit jedoch nicht auf, weil die Ärzte anfangs zum Teil recht sketisch waren, gegen >> diese traditionelle Kinderkrankheit, die bei guter Pflege meist harmlos verlief>> , mit einer Impfung vorzugehen.

    Das ist doch Bullschit. In der DDR gabs 1965 43 Sterbefälle an Masern, bei gesamt 55656 Masernfällen- Inzidenz 327/100000.
    Ab März 1970 war die Masernimpfung Pflicht.
    1972 Inzidenz 3,3 keine Todesfälle durch Masern.
    Wer behauptet Masern sei harmlos und es solle nicht geimpft werden, nimmt billigend Tote in Kauf. Und wer sich bei der Behauptung "Masern sei bei guter Pflege harmlos" auf Evidenz beruft hat keine Ahnung was Evidenz ist.
    Und muss dann auch schon mal rechnen aus den science blogs zu fliegen.

    AntwortenLöschen
  18. @JurisMind

    In Anbetracht der Tatsache, daß sich hier auch andere anonym äussern, mit neuem Namen.



    Eselwatch ist ein gemeinsames Projekt von Opfern der anonymen kriminellen Vereinigung Esowatch. Es sind bereits rechtliche Bestrebungen im Gange, die Anonymität der Esowatch-Betreiber aufzuheben. Es hat sich jedoch gezeigt, dass dies eine sehr zeitaufwendige Prozedur ist.

    Deshalb nehmen wir bis dahin den Notwehrparagrafen § 32 StGB für uns in Anspruch:

    Eselwatch wird vom gleichen Internet-Anbieter gehostet, bei dem Esowatch Kunde ist. Dieser Anbieter garantiert die Anonymität seiner Kunden. Dieses Angebot nutzen auch wir, indem wir - zumindest vorerst - anonym bleiben.

    Eine Begründung für die Anonymität ist nicht zu erkennen, da die Geschädigten bei Esowatch ja ohnehin bekannt sind ( anderenfalls wären sie ja nicht geschädigt) und die üblichen Verdächtigen es wissen werden, ob und von wem sie verklagt werden.

    Bei Promed.Watch gibt es eine Mail-Adresse und ein Guru-Bildchen, daß mich sehr an gewisse Sekten meiner Jugend erinnert.
    Das erscheint nicht gerade seriös.

    Die Sichtweise der Geschädigten ist mir von anderen Seiten bekannt und ist im Zusammenhang mit meinen Fragen nicht relevant.
    Das ständige Ausweichen auf Nebensächlichkeiten anstelle klarer Aussagen ist mir durchaus als "Argumentationsmuster" bei Menschen bekannt, die keine Argumente oder Fakten zur Verfügung haben. Alternativ werden gerne persönliche Angriffe verwendet.

    Sie können also entweder endlich meine Fragen beantworten, so Sie im Besitz von von Fakten sind oder aber eine sinnvolle und nachvollziehbare Begründung für eine Nichtbeantwortung liefern(die gäbe es), statt sich hier zu winden und Eiertänze zu vollführen.

    AntwortenLöschen
  19. zu Ihrem Zitat aus "Lob der Krankheit":

    Hier beziehe ich mich auf die - zum Zeitpunkt der Einführung der Masernimpfung - großteils recht skeptische Einstellung der Ärzteschaft. Eine ähnliche Skepsis, wie sie derzeit gegenüber der Einführung der allgemeinen Windpocken-Impfung besteht.

    Aus diesem allgemeinen Statement, der den damaligen "Zeitgeist" bezüglich der Masern-Impfung zusammen fasst, machen Sie nun folgendes:
    Zitat des anonymen esowatch-Verteidigers:
    "Wer behauptet Masern sei harmlos und es solle nicht geimpft werden, nimmt billigend Tote in Kauf."

    Abermals wird hier also mit Taschenspieler-Tricks versucht, die von mir getroffene Aussage falsch zu interpretieren um dann in der Folge gleich zum Kahlschlag auszuholen.
    Der feige Anonyme, der sich hier äußert verschweigt gleichzeitig, dass die Gesamtaussage des Kapitels eindeutig pro Masernimpfung ist.
    Dahinter steht die Hoffnung, dass sich eh niemand aus der esowatch-Klientel die Mühe machen wird, mein Buch im Original zu lesen.

    Kleine Kostprobe gefällig?

    Gleich anschließend an die zitierte Passage von S. 158 heißt es im nächsten Absatz:
    Abgesehen von einigen Einschleppungen durch Touristen haben die Impfkampagnen dafür gesorgt, dass heute ganz Nord- und Südamerika masernfrei ist. … Bis die Impfkampagnen griffen, verursachten die Viren Millionen Todesfälle - vor allem bei Kindern der Dritten Welt. …
    "Bei Masern hilft wohl wirklich nur noch die Flucht nach vorne", meint der Münchner Kinderarzt Martin Hirte, "nämlich ein Impfprogramm für möglichst viele." Nur dadurch könne es gelingen, die Bevölkerung langfristig vor Masern zu schützen. …
    Die immunologische Lage ist heute also wesentlich unsicherer als vor der Impfära. Gerade deshalb ist eine hohe Durchimpfungsrate aber unerlässlich. Denn nur sie kann das Aufflackern der Masern - und damit die Ausbreitung in einen Flächenbrand - vermeiden.

    Ende des Zitats aus meinem Buch.

    Jeder kann sich damit selbst ein Bild von Ihrer verlogenen Argumentation machen, dass ich jemand wäre, der schreibt,
    Masern sei harmlos und solle nicht geimpft werden und damit billigend Tote in Kauf nimmt.

    Sie greifen billigend zu Lügen und Täuschungsmanövern, solange diese geeignet sind, mir in der Öffentlichkeit den Ruf eines fanatischen Impfgegners anzuhängen.

    AntwortenLöschen
  20. Herr Ehgartner- ihre Aussage, dass Masern bei guter Pflege harmlos ist, ist grottenfalsch. Dabei bleibt es.Das ist pure Desinformation.
    Und dass sie ein Impfgegner sind, sieht man ja an dem Faktum, dass ihre Kinder unzureichend geimpft sind, mit der Herdenimmunität trittbrettfahren ist ethisch nicht akzeptabel.
    Und ich bin halt der Meinung, dass Impfgegner, wenn sie Journalisten sind ihren journalistischen Sorgfaltspflichen nachgehen sollten, wen sie recherchieren. Und da sind Sie extrem schwach. Und sie haben in der Öffentlichkeit doch mal gepostet, dass Sie hinsichtlich der Windpockenimpfung ein hard core Impfgegner sind. Das ist googlebar und durch solche feststellungen schädigen Sie selbst ihren Ruf. Jeder wie er kann.

    AntwortenLöschen
  21. "Mein "Eintrag" bei esowatch ist eine unappetitliche Melange aus Stimmungsmache und Vorurteilen gewürzt mit ein paar Pseudofakten. Diese "Fakten" sind Seriosität heischend mit Quellen belegt, die dann allerdings nichts, oder sogar das Gegenteil der getätigten Aussage belegen."

    Sind die "Pseudofakten" jetzt falsch, oder passen sie Ihnen einfach nicht?

    "So wird z.B. als Beleg dafür, dass ich auf Anfrage "keine Beweise liefere" oder "keine belastbare Quelle" nenne ein Blog-Beitrag von mir verlinkt, in dem ich eine ganze Unzahl von Belegen (in diesem Fall für die Problematik von Aluminiumverbindungen als Wirkverstärker in Impfstoffen) zitiere:"

    Das ist doch mal konkrete Kritik, nur leider geht sie am Inhalt des Wikieintrages vorbei. Es ging um Aluminiumsalze als Auslöser von ADHS und dazu haben sie soweit ich sehe keinen einzigen Beleg zitiert.

    Siehe auch: http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2008/12/aluminium-adhs.php

    "Typisch für die Vernaderer-Methode von esowatch ist es auch, Zitate nicht aus meinen publizierten Büchern oder Artikeln zu entnehmen, sondern diese aus Beiträgen in Diskussionsforen aus dem Zusammenhang zu reißen und nach Belieben zurecht zu schnitzen. "

    "Vernadern" heisst doch wohl denunzieren, oder? Bei wem werden Sie denn denunziert?

    "Hauptsache für die Macher von esowatch ist es stets, ihre zusammen gepantschten Fundstücke reichen aus, ihren Jagdobjekten bestimmte Punzierungen zu verpassen. Beispielsweise "Impfgegner", "Esoteriker", "AIDS-Leugner" oder "Sympathisant der Anthroposophie"."

    "Punzierung", Sie machen es einem Norddeutschen wahrlich nicht einfach. Passt "Etikett" als Übersetzung? Ich sehe in dem Artikel nur "Impfgegner" und "Sympathien zur Homöopathie und anthroposophischen Medizin", von "Esoteriker" oder "AIDS-Leugner" steht da nichts.

    "Im www hinterlässt das ewige Spuren und vielleicht wirkt die Sudelei ja auch noch ein wenig ruf- und geschäftsschädigend. Damit wäre dann der Zweck dieser Leute erreicht."

    Welche Sudelei? Entweder, die Kritik ist berechtigt, dann haben Sie sie verdient. Oder aber sie ist unberechtigt, dann können Sie sie doch widerlegen. Als "Sudelei" würde ich allein die Verbreitung von rufschädigenden Lügen über Sie bezeichnen, und wo die in dem Artikel stehen sollen, sagen sie nicht. Auch nicht, wieso "diese Leute" den Zweck verfolgen sollten, ihren Geschäfte zu schädigen.

    AntwortenLöschen
  22. @anonymer Norddeutscher:

    Sie schreiben:
    Das ist doch mal konkrete Kritik, nur leider geht sie am Inhalt des Wikieintrages vorbei. Es ging um Aluminiumsalze als Auslöser von ADHS und dazu haben sie soweit ich sehe keinen einzigen Beleg zitiert.

    Ich soll beweisen, dass Aluminiumsalze die Auslöser von ADHS sind?

    Machen Sie sich doch nicht lächerlich!

    Ich habe nie behauptet, dass Aluminiumsalze die Auslöser von ADHS sind!
    Der ganze Wirbel bei den scienceblogs ist allein deshalb los gegangen, weil ich gefordert habe, dass überhaupt mal in diese Richtung geforscht wird.

    Zitat aus dem damaligen Blogbeitrag:
    http://www.scienceblogs.de/lob-der-krankheit/2008/11/neues-diagnoseverfahren-bestatigt-hirnschaden-bei-adhs.php
    "Mir persönlich erschiene es wichtig, endlich auch den möglichen Einfluss der Impfungen im Babyalter unvoreingenommen zu untersuchen. Konkret geht es dabei um die Aluminiumsalze, die in zwei Drittel der derzeitigen Kinderimpfungen als Hilfsstoffe enthalten sind. Dass diese Substanzen beträchtliches toxisches Potenzial haben, zeigte erst kürzlich eine kanadische Studie."

    Zitat Ende.

    Damit ging also der ganze Wirbel damals los: Mit dem Stellen einer Frage, bzw. der Äußerung eines Wunsches am Ende eines langen Artikels.

    Wie schlimm muss es um Ihre Psyche stehen, wenn bei so etwas der "Jagdeifer" erwacht!

    AntwortenLöschen
  23. "Wie schlimm muss es um Ihre Psyche stehen, wenn bei so etwas der "Jagdeifer" erwacht!"

    Das liegt daran, dass viele Esowatch-Autoren schwer gestörte Persönlichkeiten sind. Die hälfte der Esowatch-Leute hat ADHS und muss Ritalin einnehmen. Die Ramstöcks sind eine ADHS-Familie als auch die der Esowatch-Forum-Administratorin Conni.

    Deshalb reagieren die Esowatch-Leute auch so extrem auf Ritalin-Kritik und andere Ursachen für ADHS.

    Und Aribert Deckers glaubt seit Jahren er sei durch Amalgam vergiftet, leidet an diffuse Beschwerden die kein Arzt versteht und musste einst aus einer psychosomatischen Klinik in Soltau vorzeitig die Heimreise nach Bremerhaven antreten, weil andere Kurgäste sich über sein auffälliges Verhalten beschwerten.

    Und der Sohn des Kinderarztes Ralf Behrmann war laut seiner Aussage mit 14 Jahren Alkoholiker und starb letztes Jahr im Alter von nur 20 Jahren an den Folgen seiner Heroinsucht.

    Dafür haben diese Leute ein gemeinsames Hobby, zwischen ihren Swingerclub-Erfahrungen, ihren Krankheitsgeschichen und ihren Hass auf Veganer, Homöopathen... erklären sie einem im Internet noch zusätzlich was Wissenschaft ist und was nicht.

    AntwortenLöschen
  24. "Die hälfte der Esowatch-Leute hat ADHS und muss Ritalin einnehmen."

    Gibt es dafür eine verifizierbare Quelle oder ist das genau so eine unbewiesene Unterstellung wie die, die du Esowatch vorwirfst?

    "erklären sie einem im Internet noch zusätzlich was Wissenschaft ist und was nicht"

    Das ist ja offenbar auch nötig. ;)

    "sorgfältig recherchierte Hinweise"

    Warum wird dann alle paar Wochen ein neuer Name als "der Kopf hinter Esowatch" durchs Dorf getrieben?

    Im übrigen verweigert man sich auch auf Seiten der Esowatch-Gegner beharrlich eines Nachweises, wo denn die 100.000 EUR herkommen, mit denen "sachdienliche Hinweise" honoriert werden sollen bzw. wodurch eine Zahlung abgesichert ist.
    Mehr als die Aktienspekulation "wenn dann die Esowatch-Macher erst mal zu Schadensersatz verurteilt sind, haben wir das Geld ja" war da nicht zu vernehmen.

    AntwortenLöschen
  25. Ich hatte auch schon das Pech meine Zeit mit Eso-Watchern zu verschwenden.

    Die Beiträge dieser Leute waren geschmacklos, sie haben sich über die Schäden an den Kindern sogar lustig gemacht- in der Diskussion mit Müttern- die "Argumentation" voller ermüdender Halbwahrheiten und Fälschungen.

    Dann, nachdem fast jeder völlig angewiedert war, haben sie die Kommentare der Leute zerschitten und auf ihrer Seite sinnentstellt neu zusammengebastelt, da war fast jeder unter seinem Namen drin, Stundenten, junge Leute mit der Doppelbelastung kleine Kinder und Studium, denen man so schaden wollte,... Das ist deren Stil, da ist Null Ehre drin, das sind Sachen für die sich anständige Menschen Zeit ihres Lebens in Grund und Boden schämen.

    Es gab neben Versuchen mit Glocken, wo Hunde z.B. lernen dass es Futter gibt, wenn sie erklingen auch noch einen anderen Versuchsaufbau. Der Hund wird gefoltert, regelmäßig. Anfangs knurrt er noch, möchte sich wehren, hasst den Folterer aber irgendwann ermüdet er und gibt den Widerstand auf. Dann fängt er an trotz seines Leids den Folterer zu lieben, vielleicht hofft er ihn durch Sympathie und Zuneigung für sich zu gewinnen, trotz dass die Folter weitergeht.
    Wenn Kinder z.B. ihren Arzt hassen, weil die Eltern ihm erlauben ihr Kind zu schädigen, und das über lange Zeit geht, kann das genauso kommen, ist wohl naheliegend.

    Manchmal denke ich, wie anstrengend, Hunde die einem Halter treu dienen der sie wirklich schlecht behandelt. z.B. haben die meisten sehr starken Beführworter absoluter ärztlicher Authorität Leidensgeschichten, da möchte man in Tränen ausbrechen. Aber dann denke ich mir, dass es doch bedauernswerte Kreaturen sind, sie können dieser psychischen Störung nicht entkommen, sind von ihren Eltern in diese emotionale Abhängigkeit gebracht worden und es hindert sie daran ihr "göttliches" Potential zu entfalten.
    Ich denke mir immer, falls sie selbst Kinder haben, schade um die Kinder. Zum Glück kommt das aber nur selten vor, und die Kinder sind dann auch so krank/anstrengend, dass es in der Regel bei einem bleibt. Die Mühe könnten sie sich eigentlich sparen, sie liefern sie direkt der Willkür ihres eigenen Folterknechts aus. Die Empathiefähigkeit sich selbst und anderen Gegenüber, der Respekt,.. ich kann es nicht erkennen! Und das finde ich traurig. Das die alle schwer krank sind, sieht man alleine schon an der fehlenden Wärme der Beiträge. Gute Menschen tun ihren Mitmenschen gut!

    Naja, der erste Schritt ist es, zum eigenen Glück zu finden, der zweite das Glück zu teilen.

    AntwortenLöschen
  26. Anonym hat gepostet

    "Wenn Kinder z.B. ihren Arzt hassen, weil die Eltern ihm erlauben ihr Kind zu schädigen, und das über lange Zeit geht, kann das genauso kommen, ist wohl naheliegend."

    Warum sollte ein Kinderarzt Kinder schädigen- das Gegenteil ist seine Motivation.

    Und Ehgartner als Impfgegner muss sich den (belegbaren) Vorwurf gefallen lassen durch seine Impfgegneraktivitäten die Gesundheit seiner Kinder zu riskieren und als Meinungsbildner mitverantwortlich zu sein, dass Kinder geschädigt weren- durch impfpräventable Infektionen.

    Das ist die journalistische Verantwortung- da gibts auch eine Journalistenehre (Ethik) die er regelmäßig verletzt.

    Eine Schande

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Herr Ehgartner,

    nur der Vollständigkeit halber ... vermutlich kennen Sie den Beitrag schon:

    Cyber-Mobbing: Ulrich Berger, Wolfgang Maurer, Marc Scheloske und konzertiertes Mobbing in Kooperation mit EsoWatch.com (Doku Nr. 14)

    In der Mobbing-Aktion gegen Ihre Person war Marc Scheloske nicht - das ist meine Überzeugung - der "arme Chefredakteur", der sich Druck von oben beugen musste.

    Marc Scheloske hat hier meines Erachtens Hand in Hand mit Klaus Ramstöck und der großen EsoWatch- und GWUP-Mobbing-Fraktion bei ScienceBlogs.de kooperiert.

    Beste Grüße

    Rajiv Singh (oder so ...) :-)

    AntwortenLöschen
  28. Sehr interessant, danke sehr für die enorme Arbeit, die Sie sich hier angetan haben. :-)

    AntwortenLöschen
  29. JurisMind schrieb am 5.10.:
    "Dafür haben diese Leute ein gemeinsames Hobby, zwischen ihren Swingerclub-Erfahrungen, ihren Krankheitsgeschichen und ihren Hass auf Veganer, Homöopathen... erklären sie einem im Internet noch zusätzlich was Wissenschaft ist und was nicht. "
    Swingerclub-Erfahrungen. Wie passen die in diese Aufzählungen? Ich zweifelte, was an der ganzen hier besprochenen Geschichte dran ist. Dieser eine Kommentar hat mir aber gezeigt, wie es steht um die armen armen Esowatch-Opfer.
    Mit solcher Rhetorik ausgestattet, sind die Apologeten hier zu Recht der Kuh hinterster Muskel.

    AntwortenLöschen
  30. "Swingerclub-Erfahrungen. Wie passen die in diese Aufzählungen?"

    Die passen insofern rein, da die mutmaßlichen Esowatch-Herausgeber Klaus und Anja Ramstöck sich im Internet als begeisterte SwingerClub-Gänger geoutet haben.

    AntwortenLöschen
  31. Viele sog. "Esowatcher" scheinen Akademiker zu sein, also Wissenschaftler, die "Wissen schaffen" sollten. Aber sie stiften zum Unwissen an, mit einseitigen Argumenten eingebettet in umständliches "Geschwafel"; boah ist das spießig langweilig. Vielen scheint auch die Erfahrung einer praxisnahen Arbeit (Forschung) zu fehlen. Woher würden sich diese sonst nur die viele Zeit zum Bloggen nehmen und das unentgeltlich?
    Erschreckend, dass derartige selbsternannte Eliten ev. auf Schlüsselpositionen sitzen könnten. Das würde für die Zukunft doch einen Rückschritt bedeuten. Dabei haben wir Menschen seit der Frühgeschichte eher einen Fortschritt bis heute erfahren.
    Im Übrigen versuchen große Kosmetikfirmen vom Inhaltsstoff Aluminium wegzukommen + suchen nach anderen Möglichkeiten, z.B. im Deo. Warum nur?

    AntwortenLöschen
  32. "Viele sog. "Esowatcher" scheinen Akademiker zu sein, also Wissenschaftler, die "Wissen schaffen" sollten."

    Scheinen vielleicht, aber sie behaupten es auch, sei es auch nicht (mehr?) im "Impressum. Vermutlich haben die auch alle einen Nobelpreis, wenn nicht sogar zwei oder drei...
    Aber sie wollen nicht sagen welche, weil man sie sonst identifizieren kann und dann die Germanennazis kommen und sie mit ihren schwarzen Stiefeln treten!

    Neben Verleumdung und Urheberrechtsverletzung in zahllosen Fällen käm also noch Verdacht auf Hochstaplerei ins Spiel.

    Aber vermutlich sind nicht Germanennazis oder das kriminelle Verhalten der "Esowatcher" der ausschlaggebende Punkt für die Wahl der Anonymität, sondern die Tatsache, dass die Betreiber mit ihren Ansichten und Methoden zum extremistischen Randbereich unserer Gesellschaft gehören und sich hauptsächlich deshalb unter ihresgleichen in anonymen Foren aufhalten und "outen".

    Sobald deren Identität an die Öffentlichkeit kommt, und das wird sie früher oder später, dann werden diese Leute es zukünftig in Einstellungsgesprächen schwer haben, BESONDERS in der akademischen Gemeinschaft.

    "Ihre Hobbies: Quantenphysik, Medizin, ... und anonymer Rufmord gegen alle die ihre Ansichten nicht teilen, aha. Tut mir leid, Menschen mit ihrem Sozialverhalten können wir in unserer Institution nicht brauchen!"

    AntwortenLöschen
  33. Kann man gegen diese Fanatiker, die sich rund um esowatch, gwup und diversen Atheistenverbänden versammeln nicht irgendeine Sektenhilfestelle zu Rate ziehen und zur Hilfe nehmen?

    Die Situation ist beängstigend und sie wirken wie der Vatikan in seiner Blütezeit: als Verkünder der Wahrheit, die aber so augenscheinlcih falsch ist und damit die Freiheit der grossen Masse bedrohen.

    AntwortenLöschen
  34. so ein kampf ist wohl sinnlos. gegen blödheit und geld ist zur zeit noch kein kraut gewachsen.

    AntwortenLöschen