Montag, 21. Juni 2010

Milliardengrab Schweinegrippe

Ein sehr interessanter Beitrag zum Thema Schweinegrippe lief letzten Donnerstag im Magazin Monitor der ARD. "Wer steuerte die WHO?", fragten die Redakteure und besuchen unter anderem das niederländische Influenza-Mastermind Albert Osterhaus, einen der Chef-Berater der WHO. Osterhaus ist neben vielen Industrie-nahen Jobs auch Vorsitzenden von ESWI, einer "unabhängigen Gruppe von Wissenschaftlern", die wie Osterhaus behauptet alle unentgeltlich arbeiten und rein zufällig Lobbyarbeit für die Hersteller der Influenza-Impfstoffe machen. Finanziert wird die ESWI von mehr als zehn dieser Pharmakonzerne. Dennoch hat Osterhaus die Chuzpe gegenüber Monitor zu behaupten: "ESWI ist in der Verwendung seines Geldes komplett unabhängig. Wenn die Industrie zu uns kommt und fragt, könntet Ihr das Geld für dieses oder jenes verwenden, so diskutieren wir das nicht einmal." - "Und Sie persönlich halten sich bei ESWI für einen unabhängigen Wissenschftler", fragt der Monitor-Reporter nach. "Hundert Prozent unabhängig!" lautet Osterhaus' Antwort. Wenn das so ist, können wir ja unbesorgt sein und auf Osterhausens Ratschlag noch ein paar Milliarden in seine nächste unabhängige Expertise investieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten